Announcement

Collapse
No announcement yet.

Virtuelle Maschinen verwalten

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Virtuelle Maschinen verwalten


    Mithilfe der Ghost Solution Suite können auch Images von virtuellen Maschinen erstellt bzw. auf virtuelle Maschinen ausgerollt werden. Im Folgenden listen wir die Dinge auf, die Sie dabei beachten sollten.



    Create Disk Image:
    1. In die Netzwerkeinstellungen der VM gehen und den Netzwerkadapter auf Netzwerkbrücke stellen. Ohne diese Einstellung kann die VM nicht hinter dem Host-System erkannt und dediziert angesprochen werden.
    2. Im BIOS der VM die Bootreihenfolge ändern und den Netzwerkboot auf Priorität 1 legen.
    3. Nach dem Start der VM stellt diese eine Verbindung zum Ghost Server her. Das gewünschte PE Image auswählen und laden lassen.
    4. Sobald das PE Image geladen ist, taucht die virtuelle Maschine auch in der Ghost GUI auf. Hier können wir nun den vordefinierten Job auf die VM anwenden.
    5. Sobald der Job beendet ist, befindet sich auf den Ghost Server eine Image Datei der virtuellen Maschine.





    Distribute Disk Image:
    1. Eine „leere“ virtuelle Maschine erstellen (kein Betriebssystem installieren).
    2. Netzwerkadapter auf Netzwerkbrücke stellen sowie in der Boot-Reihenfolge den Netzwerkboot auf Position 1 setzen.
    3. Gewünschtes PE-Image laden lassen.
    4. Sobald dies geschehen ist, taucht die virtuelle Maschine im Ghost Server auf. „Leere“ VM’s, welche noch kein OS und somit keinen Namen vergeben bekommen haben, tauchen allesamt mit der Bezeichnung „0“ in Ghost auf.
    5. Das Image auf die VM aufspielen lassen.
    6. Sobald der Job beendet wurde, zeigt der Ghost Server wahrscheinlich den „Error -99“ an – davon nicht irritieren lassen, der Job wurde in aller Regel erfolgreich durchgeführt. Der Error ergibt sich daraus, dass die VM nach dem Job nicht neu startet, dies müsst ihr manuell tun.







    Hinweis: Virtuelle Maschinen eignen sich sehr gut für die Erstellung von Images, die später auf weitere Systeme ausgerollt werden sollen. Das Image, welches verteilt wird, sollte zuvor jedoch mit Sysprep behandelt werden. Andererseits erhalten alle Maschinen, die mit diesem Image bespielt werden, dieselbe SID, was je nach Einsatzzweck zu späteren Komplikationen führen kann. Dies sollte also stets ausgeschlossen werden.
    Last edited by sb_b; 04.04.2017, 16:12.
Working...
X